Zur Hauptnavigation springen Zum Inhalt springen Zur Fußzeile springen

##common.pageHeaderLogo.altText##

In ex/ante publizieren

Jede Ausgabe von ex/ante widmet sich einem aktuellen Schwerpunktthema, das aus verschiedenen Perspektiven des Rechts analysiert wird. Eine zweite Rubrik befasst sich mit themenunabhängigen Beiträgen, zum Beispiel Essays und Urteilsbesprechungen. In einer dritten Rubrik schliesslich werden Dissertationsbesprechungen publiziert.

Über das Schwerpunktthema informieren wir zu gegebener Zeit mit dem Call for Papers. Themenunabhängige Beiträge und Dissertationsbesprechungen können jederzeit über unsere Online-Plattform eingereicht werden.

Double Blind Peer Review

Als erste rechtswissenschaftliche Fachzeitschrift der Schweiz bietet ex/ante die Möglichkeit eines umfassenden (zweifachen) Double Blind Peer Review. Das bedeutet, dass jede Einreichung in anonymisierter Form von Fachkolleg/innen (Peers), die ihrerseits ebenfalls dem/r Autor/in gegenüber unbekannt bleiben, begutachtet wird.

Das so ausgestaltete Peer Review ist somit ein anonymer Diskurs zwischen Fachkolleg/innen. Es soll die Qualität eines Beitrags steigern und einen hochstehenden wissenschaftlichen Standard gewährleisten. Die begutachtenden Fachkolleg/innen beurteilen die Methode und die Ergebnisse eines Beitrags. Anschliessend verarbeiten die Autor/innen die Resultate des Diskurses in ihren Beiträgen.

Vom Entwurf zur Publikation

Ein fünfstufiger Prozess sichert die Qualität der Beiträge, die in ex/ante veröffentlicht werden.

Im Normalfall durchläuft jeder Beitrag das zweifache Double Blind Peer Review. In Einzelfällen veröffentlichen wir Beiträge auch im vereinfachten Verfahren. Dieses kommt etwa in Betracht, wenn der Text bereits Gegenstand einer universitären Qualifikationsarbeit war.

Sollten Sie Ihren Text im vereinfachten Verfahren veröffentlichen wollen, schreiben Sie uns eine E-Mail, damit wir nach einer passenden Lösung suchen können.

Phase 1 – Exposé
Mit dem Exposé wird das Interesse an einer Publikation bekundet. Wir prüfen anhand der Eingaben, ob die Gefahr thematischer Überschneidungen besteht, und geben Hinweise für die weitere Arbeit an der Publikation.

Phase 2 – Einreichung des Beitrags
Der fertige Beitrag wird eingereicht. Das Herausgeberteam anonymisiert den Text und bereitet das Peer Review vor.

Phase 3 – Peer Review
Das Peer Review ist das Herzstück jeder Publikation in ex/ante. Zwei Expert/innen lesen den Beitrag und geben wertvolle Hinweise, wie der Artikel weiter verbessert werden kann.

Phase 4 – Überarbeitung
Die Autor/innen sind verpflichtet, die Rückmeldungen aus dem Peer Review in ihren Texten zu verarbeiten und eine finale Version des Beitrags zu erstellen.

Phase 5 – Publikation
Die Autor/innen übermitteln die überarbeitete Version des Beitrags. Die Redaktion entscheidet anhand der Rückmeldungen aus dem Peer Review und der vorgenommenen Anpassungen, ob der Beitrag zur Publikation freigegeben wird.